Datenschutzerklärung

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Diese Datenschutzerklärung informiert über die Verarbeitung personenbezogener Daten auf der Webseite von Andrä Consulting.

Die nachfolgende Datenschutzerklärung stellt eine gemeinsame Erklärung der folgenden Gesellschaften dar:

ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft – Andrä & Kollegen Partnerschaft Steuerberater und Rechtsanwalt mbB – Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH – A&P Auditing Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen in Bezug auf diese Gesellschaften dem Impressum auf unserer Webseite www.andrae.de.

Kontakt: Andrä Consulting, Steinbeisstraße 13, 71332 Waiblingen, datenschutz@andrae.de, 07151959500

2. Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

2.1 Aufruf der Webseite

Beim Aufruf dieser Webseite www.andrae.de werden durch den Internet-Browser, den der Besucher verwendet, automatisch Daten an den Server dieser Webseite gesendet und zeitlich begrenzt in einer Protokolldatei (Logfile) gespeichert. Bis zur automatischen Löschung werden nachstehende Daten ohne weitere Eingabe des Besuchers gespeichert:

  • IP-Adresse des Endgeräts des Besuchers,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs durch den Besucher,
  • Name und URL der vom Besucher aufgerufenen Seite,
  • Webseite, von der aus der Besucher auf die Kanzleiwebseite gelangt (sog. Referrer-URL),
  • Browser und Betriebssystem des Endgeräts des Besuchers sowie der Name des vom Besucher verwendeten Access-Providers.

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten ist gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO gerechtfertigt. Die Kanzlei hat ein berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung zu dem Zweck,

  • die Verbindung zur Webseite der Kanzlei zügig aufzubauen,
  • eine nutzerfreundliche Anwendung der Webseite zu ermöglichen,
  • die Sicherheit und Stabilität der Systeme zu erkennen und zu gewährleisten und
  • die Administration der Webseite zu erleichtern und zu verbessern.

Die Verarbeitung erfolgt ausdrücklich nicht zu dem Zweck, Erkenntnisse über die Person des Besuchers der Webseite zu gewinnen.

3. Weitergabe von Daten

Personenbezogene Daten werden an Dritte übermittelt, wenn

  • nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO durch die betroffene Person ausdrücklich dazu eingewilligt wurde,
  • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass die betroffene Person ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe ihrer Daten hat,
  • für die Datenübermittlung nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. c) DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht, und/oder
  • dies nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b) DSGVO für die Erfüllung eines Vertragsverhältnisses mit der betroffenen Person erforderlich ist.

In anderen Fällen werden personenbezogene Daten nicht an Dritte weitergegeben.

4. Cookies 

Auf der Webseite werden sog. Cookies eingesetzt. Das sind Datenpakete, die zwischen dem Server der Kanzleiwebseite und dem Browser des Besuchers ausgetauscht werden. Diese werden beim Besuch der Webseite von den jeweils verwendeten Geräten (PC, Notebook, Tablet, Smartphone etc.) gespeichert. Cookies können insoweit keine Schäden auf den verwendeten Geräten anrichten. Insbesondere enthalten sie keine Viren oder sonstige Schadsoftware. In den Cookies werden Informationen abgelegt, die sich jeweils im Zusammenhang mit dem spezifisch eingesetzten Endgerät ergeben. Die Kanzlei kann damit keinesfalls unmittelbar Kenntnis von der Identität des Besuchers der Webseite erhalten.

Cookies werden nach den Grundeinstellungen der Browser größtenteils akzeptiert. Die Browsereinstellungen können so eingerichtet werden, dass Cookies entweder auf den verwendeten Geräten nicht akzeptiert werden, oder dass jeweils ein besonderer Hinweis erfolgt, bevor ein neuer Cookie angelegt wird. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass die Deaktivierung von Cookies dazu führen kann, dass nicht alle Funktionen der Webseite bestmöglich genutzt werden können.

Der Einsatz von Cookies dient dazu, die Nutzung des Webangebots der Kanzlei komfortabler zu gestalten. So kann beispielsweise anhand von Session-Cookies nachvollzogen werden, ob der Besucher einzelne Seiten der Webseite bereits besucht hat. Nach Verlassen der Webseite werden diese Session-Cookies automatisch gelöscht.

Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit werden temporäre Cookies eingesetzt. Sie werden für einen vorübergehenden Zeitraum auf dem Gerät des Besuchers gespeichert. Bei erneutem Besuch der Webseite wird automatisch erkannt, dass der Besucher die Seite bereits zu einem früheren Zeitpunkt aufgerufen hat und welche Eingaben und Einstellungen dabei vorgenommen wurden, um diese nicht wiederholen zu müssen.

Der Einsatz von Cookies erfolgt außerdem, um die Aufrufe der Webseite zu statistischen Zwecken und zum Zwecke der Verbesserung des Angebotes zu analysieren. Diese Cookies ermöglichen es, bei einem erneuten Besuch automatisch zu erkennen, dass die Webseite bereits zuvor vom Besucher aufgerufen wurde. Hier erfolgt nach einer jeweils festgelegten Zeit eine automatische Löschung der Cookies.

Die durch Cookies verarbeiteten Daten sind für die o. g. Zwecke zur Wahrung der berechtigten Interessen der Kanzlei nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO gerechtfertigt.

5. Analyse-Dienste für Webseiten, Tracking

Rechtsgrundlage für die Verwendung der Analyse-Tools ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO. Die Webseitenanalyse liegt im berechtigten Interesse unserer Kanzlei und dient der statistischen Erfassung der Seitennutzung zur fortlaufenden Verbesserung unserer Kanzleiwebseite und des Angebots unserer Dienstleistungen.

6. Ihre Rechte als betroffene Person

Soweit Ihre personenbezogenen Daten anlässlich des Besuchs unserer Webseite verarbeitet werden, stehen Ihnen als „betroffene Person“ im Sinne der DSGVO folgende Rechte zu:

6.1 Auskunft Art. 15 DSGVO

Sie können von uns Auskunft darüber verlangen, ob personenbezogene Daten von Ihnen bei uns verarbeitet werden. Kein Auskunftsrecht besteht, wenn die Erteilung der begehrten Informationen gegen die Verschwiegenheitspflicht gem. § 83 StBerG verstoßen würde oder die Informationen aus sonstigen Gründen, insbesondere wegen eines überwiegenden berechtigten Interesses eines Dritten, geheim gehalten werden müssen. Hiervon abweichend kann eine Pflicht zur Erteilung der Auskunft bestehen, wenn insbesondere unter Berücksichtigung drohender Schäden Ihre Interessen gegenüber dem Geheimhaltungsinteresse überwiegen. Das Auskunftsrecht ist ferner ausgeschlossen, wenn die Daten nur deshalb gespeichert sind, weil sie aufgrund gesetzlicher oder satzungsmäßiger Aufbewahrungsfristen nicht gelöscht werden dürfen oder ausschließlich Zwecken der Datensicherung oder der Datenschutzkontrolle dienen, sofern die Auskunftserteilung einen unverhältnismäßig hohen Aufwand erfordern würde und die Verarbeitung zu anderen Zwecken durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ausgeschlossen ist. Sofern in Ihrem Fall das Auskunftsrecht nicht ausgeschlossen ist und Ihre personenbezogenen Daten von uns verarbeitet werden, können Sie von uns Auskunft über folgende Informationen verlangen:

  • Zwecke der Verarbeitung,
  • Kategorien der von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten,
  • Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre personenbezogenen Daten offen gelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern,
  • falls möglich die geplante Dauer, für die Ihre personenbezogenen Daten gespeichert werden oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer,
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung,
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz,
  • sofern die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen als betroffene Person erhoben worden sind, die verfügbaren Informationen über die Datenherkunft,
  • ggf. das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und angestrebten Auswirkungen automatisierter Entscheidungsfindungen,
  • ggf. im Fall der Übermittlung an Empfänger in Drittländern, sofern kein Beschluss der EU-Kommission über die Angemessenheit des Schutzniveaus nach Art. 45 Abs. 3 DSGVO vorliegt, Informationen darüber, welche geeigneten Garantien gem. Art. 46 Abs. 2 DSGVO zum Schutze der personenbezogenen Daten vorgesehen sind.

6.2 Berichtigung und Vervollständigung Art.16 DSGVO

Sofern Sie feststellen, dass uns unrichtige personenbezogene Daten von Ihnen vorliegen, können Sie von uns die unverzügliche Berichtigung dieser unrichtigen Daten verlangen. Bei unvollständigen Sie betreffenden personenbezogenen Daten können sie die Vervollständigung verlangen.

6.3 Löschung Art. 17 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“), sofern die Verarbeitung nicht zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung, des Rechts auf Information oder zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt, erforderlich ist und einer der nachstehenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Die Rechtfertigungsgrundlage für die Verarbeitung war ausschließlich Ihre Einwilligung, welche Sie widerrufen haben.
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eingelegt, die wir öffentlich gemacht haben.
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung von uns nicht öffentlich gemachter personenbezogener Daten eingelegt und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  • Ihre personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung, der wir unterliegen, erforderlich.

Kein Anspruch auf Löschung besteht, wenn die Löschung im Falle rechtmäßiger nicht automatisierter Datenverarbeitung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich und Ihr Interesse an der Löschung gering ist. In diesem Fall tritt an die Stelle einer Löschung die Einschränkung der Verarbeitung.

6.4 Einschränkung der Verarbeitung Art. 18 DSGVO

Sie können von uns die Einschränkung der Verarbeitung verlangen, wenn einer der nachstehenden Gründe zutrifft:

  • Sie bestreiten die Richtigkeit der personenbezogenen Daten. Die Einschränkung kann in diesem Fall für die Dauer verlangt werden, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der Daten zu überprüfen.
  • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie verlangen statt Löschung die Einschränkung der Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten.
  • Ihre personenbezogenen Daten werden von uns nicht länger für die Zwecke der Verarbeitung benötigt, die Sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen.
  • Sie haben Widerspruch gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt. Die Einschränkung der Verarbeitung kann solange verlangt werden, wie noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Einschränkung der Verarbeitung bedeutet, dass die personenbezogenen Daten nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsan­sprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden. Bevor wir die Einschränkung aufheben, haben wir die Pflicht, Sie darüber zu unterrichten.

6.5 Datenübertragbarkeit Art. 20 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Datenübertragbarkeit, sofern die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) oder Art. 9 Abs. 2 Buchst. a) DSGVO) oder auf einem Vertrag beruht, dessen Vertragspartei Sie sind und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt. Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet in diesem Fall folgende Rechte, sofern hierdurch nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden: Sie können von uns verlangen, die personenbezogenen Daten, die Sie uns bereit gestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung unserseits zu übermitteln. Soweit technisch machbar, können Sie von uns verlangen, dass wir Ihre personenbezogenen Daten direkt an einen anderen Verantwortlichen übermitteln.

6.6 Widerspruch Art. 21 DSGVO

Sofern die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. e) DSGVO (Wahrnehmung einer Aufgabe im öffentlichen Interesse oder in Ausübung öffentlicher Gewalt) oder auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO (berechtigtes Interesse des Verantwortlichen oder eines Dritten) beruht, haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen. Das gilt auch für ein auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. e) oder Buchst. f) DSGVO gestütztes Profiling. Nach Ausübung des Widerspruchsrechts verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Sie können jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung einlegen. Das gilt auch für ein Profiling, das mit einer solchen Direktwerbung in Verbindung steht. Nach Ausübung dieses Widerspruchsrechts werden wir die betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für Zwecke der Direktwerbung verwenden.

Sie haben die Möglichkeit, den Widerspruch telefonisch, per E-Mail oder an unsere zu Beginn dieser Datenschutzerklärung aufgeführte Postadresse unserer Kanzlei formlos mitzuteilen.

6.7 Widerruf einer Einwilligung

Sie haben das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Der Widerruf der Einwilligung kann telefonisch, per E-Mail oder an unsere Postadresse formlos mitgeteilt werden. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung, die aufgrund der Einwilligung bis zum Eingang des Widerrufs erfolgt ist, nicht berührt. Nach Eingang des Widerrufs wird die Datenverarbeitung, die ausschließlich auf Ihrer Einwilligung beruhte, eingestellt.

6.8 Beschwerde

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten rechtswidrig ist, können Sie Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz einlegen, die für den Ort Ihres Aufenthaltes oder Arbeitsplatzes oder für den Ort des mutmaßlichen Verstoßes zuständig ist.

7. Datensicherheit

Wir verwenden innerhalb des Website-Besuchs das verbreitete SSL-Verfahren (Secure Socket Layer) in Verbindung mit der jeweils höchsten Verschlüsselungsstufe, die von Ihrem Browser unterstützt wird. In der Regel handelt es sich dabei um eine 256 Bit Verschlüsselung. Falls Ihr Browser keine 256-Bit Verschlüsselung unterstützt, greifen wir stattdessen auf 128-Bit v3 Technologie zurück. Ob eine einzelne Seite unsere Internetauftritts verschlüsselt übertragen wird, erkennen Sie an der geschlossenen Darstellung des Schüssel- beziehungsweise Schloss-Symbols in der unteren Statusleiste Ihres Browsers.

Wir bedienen uns im Übrigen geeigneter technischer und organisatorischer Sicherheitsmaßnahmen, um Ihre Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, teilweisen oder vollständigen Verlust, Zerstörung oder gegen den unbefugten Zugriff Dritter zu schützen. Unsere Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufen verbessert.

8. Newsletter – Abschluss eines Vertrags über Auftragsdatenverarbeitung

Wir haben mit unserem Webhoster Weise&Stark GmbH & Co. KG einen Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung geschlossen. Wie sich aus diesem ergibt, hat dieser mit Newsletter2Go einen Vertrag abgeschlossen, in dem Newsletter2Go verpflichtet wird, die Daten unserer Kunden zu schützen und sie nicht an Dritte weiterzugeben. Dieser Vertrag kann unter folgendem Link eingesehen werden: https://www.newsletter2go.de/docs/datenschutz/ADV_Muster_Newsletter2Go_GmbH_latest_Form.pdf

9. Stand und Aktualisierung dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung hat den Stand vom 25. Mai 2018. Wir behalten uns vor, die Datenschutzerklärung zu gegebener Zeit zu aktualisieren, um den Datenschutz zu verbessern und/oder an geänderte Behördenpraxis oder Rechtsprechung anzupassen.

Die nachfolgende Datenschutzerklärung stellt eine gemeinsame Erklärung der folgenden Gesellschaften von Andrä Consulting dar:

ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft – Andrä & Kollegen Partnerschaft Steuerberater und Rechtsanwalt mbB – Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH – A&P Auditing Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen in Bezug auf diese Gesellschaften dem Impressum auf unserer Webseite www.andrae.de

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

 

Verantwortliche Stellen sind:

ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Wolfgang Andrä

Datenschutzbeauftragter:
AD REM GmbH
Ferdinand-Braun-Str. 26
74074 Heilbronn

Telefon: +49 (7131) 1201393

Mail: schoener@adrem-gmbh.de

Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Helga Andrä

A&P Auditing GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Wolfgang Andrä

Andrä & Kollegen Partnerschaft Steuerberater und Rechtsanwalt mbB
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Fabienne-Denise Andrä

2. Welche Personenbezogenen Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehungen von unseren Mandanten, Interessenten, Partnern und sonstigen Dritten zulässigerweise (z.B. zur Erfüllung von Aufträgen, Vollmachten oder aufgrund erteilter Einwilligung)  erhalten. Des Weiteren verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen zulässigerweise erhalten haben (z.B. Grundbücher, Handelsregister). Relevante Daten sind Personalien (Name und Adresse), Kontaktdaten (Telefon, Fax, E-Mail), Geburtsdaten, Staatsangehörigkeit, Legitimationsdaten, Familienstand, Konfession, Steuerdaten, Gesundheitsdaten  sowie  Auftrags- und Bankdaten die zur Abwicklung von sämtlichen Dienstleistungen notwendig sind. Außerdem Daten über die Nutzung unserer Medien (z.B. Aufruf der Homepage, Newsletter, angeklickte Seiten bzw. Einträge) und vergleichbare Daten.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Die Verarbeitung der Daten erfolgt aufgrund der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

a.1 Datenverarbeitung im Rahmen einer vertraglichen Beziehung (Art. 6 Abs. 1b DSGVO)

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zur Erbringung der steuerlichen Dienstleistungen und zur Begründung, zur Durchführung und zur Beendigung unserer Verträge sowie zur Ausführung von Aufträgen sowie aller mit dem Betrieb und der Verwaltung einer Kanzlei einhergehenden erforderlichen Tätigkeiten. Dies umfasst auch die Betreuung des Vertragspartners, sofern dies im Zusammenhang mit dem Vertragszweck steht. Im Vorfeld eines Vertrages – also in der Vertragsanbahnungsphase – verarbeiten wir personenbezogenen Daten zur Erstellung von Angeboten, der Vorbereitung von sämtlichen Dienstleistungen oder zur Erfüllung sonstiger auf einen Vertragsabschluss gerichteter Wünsche des Interessenten. 

a.2 Einwilligung in die Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1a DSGVO)

Eine Datenverarbeitung kann auch aufgrund einer Einwilligung des Betroffenen stattfinden. Vor der Einwilligung muss der Betroffene informiert werden. Die Einwilligungserklärung ist grundsätzlich schriftlich oder elektronisch einzuholen. Unter Umständen, z.B. bei telefonischer Kontaktaufnahme, kann die Einwilligung auch mündlich erteilt werden. Sie kann auch auf bestimmte Zwecke begrenzt werden. Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich. Im Falle eines Widerrufs entfaltet dieser keine Rückwirkung. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind von dem Widerruf nicht betroffen.

a.3 Datenverarbeitung aufgrund gesetzlicher Erlaubnis (Art. 6 Abs. 1c DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten kann auch dann erfolgen, wenn staatliche Rechtsvorschriften die Datenverarbeitung verlangen, voraussetzen oder gestatten. Die Art und der Umfang der Datenverarbeitung müssen für die gesetzlich zulässige Datenverarbeitung erforderlich sein und richten sich nach diesen Rechtsvorschriften. Wir als Steuerberatungskanzlei unterliegen rechtlichen Verpflichtungen für diverse Verarbeitungszwecke wie steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten.

a.4 Datenverarbeitung aufgrund berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1f DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten kann auch erfolgen, wenn dies zur Verwirklichung eines berechtigten Interesses des Unternehmens oder Dritter erforderlich ist. Berechtigte Interessen sind in der Regel rechtliche (z.B. Durchsetzung von offenen Forderungen) oder wirtschaftliche (z.B. Vermeidung von Vertragsstörungen). Eine Verarbeitung personenbezogener Daten aufgrund eines berechtigten Interesses darf nicht erfolgen, wenn es im Einzelfall einen Anhaltspunkt dafür gibt, dass schutzwürdige Interessen des Betroffenen das Interesse an der Verarbeitung überwiegen.

4. Wer bekommt meine Daten?

Ihre Daten werden vorrangig innerhalb der Unternehmensgruppe der ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft, Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH und Andrä & Kollegen mbB an diejenige Stelle weitergegeben, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte oder verbundene Unternehmen findet nur dann statt, wenn dies zur Erfüllung unserer gesetzlichen oder vertraglichen Pflichten unbedingt erforderlich ist. Es ist zu beachten, dass diese Empfänger gesetzlich und vertraglich zur Verschwiegenheit und auf das Datengeheimnis verpflichtet sind. Es handelt sich hierbei beispielsweise um von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) in der IT-Dienstleistung, Telekommunikation. Eine Weitergabe an sonstige Dritte findet nicht statt.

5. Werden meine Daten an ein Drittland weitergegeben?

Eine Weitergabe der Daten an ein Drittland findet nicht statt.

6. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer gesetzlichen und vertraglichen Pflichten erforderlich ist. Beginn der Verarbeitung und Speicherung  der Daten ist bereits die Anbahnung eines Vertrages .Ist die Geschäftsbeziehung auf Dauer angelegt, handelt es sich um ein Dauerschuldverhältnis, das auf Jahre angelegt ist.

Gesetzliche Vorschriften zur Aufbewahrung und Dokumentation ergeben sich aus dem Handelsgesetzbuch, der Abgabenordnung und dem Geldwäschegesetz. Sind die Daten für die Erfüllung gesetzlicher oder vertraglicher Pflichten nicht mehr erforderlich, so werden die Daten regelmäßig gelöscht, sofern keine handels- oder steuerrechtlichen Vorschriften oder Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Die handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen sind in der Regel zwischen zwei und 10 Jahren.

7. Welche Rechte habe ich?

Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DSGVO sowie das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m § 19 BDSG).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit gegenüber uns widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, welche vor Geltung der Datenschutzgrundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

 

8. Gibt es eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie nur diejenigen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zur deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen auszuführen.

Insbesondere sind wir aufgrund der geldwäscherechtlichen Vorschriften dazu verpflichtet, Sie vor der Begründung einer Geschäftsbeziehung anhand Ihres Personalausweises zu identifizieren, wobei Ihr Name, Geburtsort- und Datum, Staatsangehörigkeit und Ihre Wohnanschrift zu dokumentieren sind. Um dieser Verpflichtung nachkommen zu können, haben Sie uns die notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen und sich während Dauer der Geschäftsbeziehungen ergebende Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Ohne Mitteilung dieser Informationen ist die von Ihnen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht möglich.

9. Finden Automatisierte Einzelentscheidungen statt (einschließlich Profiling)?

Automatisierte Verarbeitungen im Sinne des Art. 22 DSGVO personenbezogener Daten, durch die einzelne Persönlichkeitsmerkmale bewertet werden, finden nicht statt. Sollten derartige Verfahren im Einzelfall eingesetzt werden, so wird diesbezüglich eine gesonderte Information erfolgen, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

10. Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Gegen Datenverarbeitung, welche auf Grund des Art. 6 Abs. 1f DSGVO (auf Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, haben Sie jederzeit das Recht sich aus Gründen, welche sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Im Falle der Einlegung eines Widerspruches wird eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht mehr erfolgen. Eine Ausnahme bildet hierbei der Fall, dass wir zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen können, welche Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder wenn die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.


Die nachfolgende Datenschutzerklärung stellt eine gemeinsame Erklärung der folgenden Gesellschaften von Andrä Consulting dar:

ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft – Andrä & Kollegen Partnerschaft Steuerberater und Rechtsanwalt mbB- Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH – A&P Auditing Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen in Bezug auf diese Gesellschaften dem Impressum auf unserer Webseite www.andrae.de

1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Verantwortliche Stellen sind:

ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Wolfgang Andrä

Datenschutzbeauftragter:
AD REM GmbH
Ferdinand-Braun-Str. 26
74074 Heilbronn

Telefon: +49 (7131) 1201393

Mail: schoener@adrem-gmbh.de

Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Helga Andrä

A&P Auditing GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Wolfgang Andrä

Andrä & Kollegen Partnerschaft Steuerberater und Rechtsanwalt mbB
Steinbeisstraße 13
71332 Waiblingen

Telefon: 07151959500
Fax: 071519595095

E-Mail: info@andrae.de

Vertreten durch:
Fabienne-Denise Andrä

2. Welche Personenbezogenen Daten verarbeiten wir:

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unseres Arbeitsvertrages von Ihnen erhalten. Relevante Daten sind Personalien (Name und Adresse), Lebensläufe, Kontaktdaten (Telefon, Fax, E-Mail) sowie weitere Daten wie Bankdaten, Geburtsdatum, Alter, Familienstand, Konfession, Krankenkasse, Rentenversicherungsträger, Sozialversicherungsnummer, Steuernummer, Steueridentifikationsnummer, Steuerklasse, die zur Abwicklung der Lohnabrechnung notwendig sind.

3. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

1 Datenverarbeitung für eine vertragliche Beziehung (Art. 6 Abs 1b DSGVO und § 26 BDSG-NEU)

Wir verarbeiten personenbezogene Daten zur Begründung, zur Durchführung und zur Beendigung eines Arbeitsvertrages oder Bewerbungsprozesses. 

4. Wer bekommt meine Daten?

Ihre Daten werden vorrangig innerhalb der Unternehmensgruppe, bestehend aus der ANDRÄ Consulting GmbH & Co. KG Steuerberatungsgesellschaft, Andrä Consultants Unternehmensberatung GmbH, Andrä & Kollegen Partnerschaft Steuerberater und Rechtsanwalt mbB, A&P Auditing GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, an diejenige Stelle weitergegeben, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigt. Dies ist in der Regel jeweils die Geschäftsleitung und das Sekretariat. Eine Weitergabe der Daten an Dritte (z.B. Rechenzentrum, Finanzamt, Krankenkasse, Bank) oder verbundene Unternehmen findet nur dann statt, wenn dies zur Erfüllung unserer gesetzlichen oder vertraglichen Pflichten unbedingt erforderlich ist. Es ist zu beachten, dass diese Empfänger gesetzlich und vertraglich zur Verschwiegenheit und auf das Datengeheimnis verpflichtet sind. Eine Weitergabe an sonstige Dritte findet nicht statt.

5. Werden meine Daten an ein Drittland weitergegeben?

Eine Weitergabe der Daten an ein Drittland findet nicht statt.

6. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten solange es für die Erfüllung unserer gesetzlichen und vertraglichen Pflichten erforderlich ist. Da Arbeitsverträge in der Regel auf Dauer angelegt sind, wird dies über Jahre der Fall sein.

Bei Bewerbungen erfolgt eine Löschung bei nicht zustande kommen eines Arbeitsverhältnisses nach 3 Monaten. 

Sind die Daten für die Erfüllung gesetzlicher oder vertraglicher Pflichten nicht mehr erforderlich, so werden die Daten regelmäßig alle 6 Monate aussortiert und gelöscht.

7. Welche Rechte habe ich?

Sie haben das Recht auf Auskunft nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Berichtung nach Art. 17 DGSVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DGSVO, das Recht auf Widerspruch aus Art. 21 DSGVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DGSVO. Beim Auskunftsrecht und Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DGSVO iVm § 19 DSGVO).

Eine erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit gegenüber uns widerrufen. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen welche vor Geltung des der Datenschutzgrundverordnung, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt worden sind. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.

8. Gibt es eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie diejenigen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung eines Arbeitsvertrages und der Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zur deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen oder diesen auszuführen.

9. Finden Automatisierte Einzelentscheidungen statt (einschließlich Profiling)?

Automatisierte Verarbeitungen personenbezogener Daten, durch die einzelne Persönlichkeitsmerkmale bewertet werden dürfen, finden nicht statt.